Satzung

des Vereins "Freunde des Frankenwald-Gymnasiums Kronach e.V."

Stand vom 21.06.2017

 

I. Name, Sitz und Zweck des Vereins

§1

(1)  Der Verein führt den Namen "Freunde des Frankenwald-Gymnasiums Kronach e.V." und hat seinen Sitz in Kronach. Er ist im Vereinsregister eingetragen.

(2)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts, „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(3)   Zweck des Vereins ist die Mittelbeschaffung zur Förderung der Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen.

(4)  Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Unterhaltung der Schule oder des Schulunterrichts durch Anschaffung von Mitteln zur Ausstattung schulischer Arbeits-, und Projektgruppen sowie von unterrichtsunterstützenden Materialien.

(5)  Die Unterstützung erfolgt auf Antrag, der von der Schulleitung befürwortet sein muss.

(6)  Die Verfolgung parteipolitischer Zwecke ist ausgeschlossen.

(7)  Der Verein ist überparteilich und überkonfessionell.

(8)  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.

(9)  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(10)  Es darf keine Person, durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

II. Mitgliedschaft

§2

(1) Mitglieder können durch Beitritt natürliche und juristische Personen werden, ebenso sonstige Personenvereinigungen, sowie Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts.

(2)  Eintritt und Austritt erfolgen durch schriftliche Erklärung an den Vorstand. Der Austritt ist nur zum Schluss des Vereinsjahres zulässig.

§3

(1)  Der Verein erhebt von seinen Mitgliedern einen jährlichen Beitrag. Die Beitragshöhe wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.

(2)  Die Einnahmen und das Vermögen dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

(3)  Die Mitglieder erhalten bei ihren Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keinerlei Leistungen aus dem Vereinsvermögen.

 

§4

(1)  Die Mitglieder verpflichten sich, die Ziele des Vereins zu fördern.

(2)  Sie haben das Recht, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und zu dessen Ämtern zu wählen und gewählt zu werden. Dabei gelten die für die Inhaber von Ämtern von Vereinen geltenden Vorschriften.

 

§5

(1)  Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten oder eine seiner Handlungen den Zweck oder die Ehre des Vereins in ernster Weise verletzt.

(2)  Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit 2/3 Mehrheit.

 

 

III.Vertretung, Geschäftsführung und Organe des Vereins

 

§6

Die Organe des Vereins sind:

1.  Der Vorstand

2.  Die Mitgliederversammlung

 

§7

(1)    Der Vereinsvorstand besteht aus

 

-               1 Vorsitzende/r

-               2 gleichberechtigten Stellvertreter/innen

-               Schriftführer/in

-               Kassierer/in

-               Bis zu 15 Beisitzern

-               3 Vertretern der Schulleitung

-               1 Vertreter/in des Elternbeirates

-               1 Vertreter/in der Schüler

                                                                                                              

(2)    Der Verein wird durch den 1. Vorsitzenden und die stellvertretenden Vorsitzenden je mit Einzelvertretungsbefugnis gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Im Innenverhältnis gilt, dass die stellvertretenden Vorsitzenden nur tätig werden, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.

 

§8

(1)    Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.

(2)    Die Mitglieder des Vorstandes erhalten keine Vergütung.

 

§9

Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt, bleiben jedoch bis zur Neuwahl im Amt.

 

§10

(1)   Der Vorstand wird durch den Vorsitzenden bei Bedarf einberufen.

(2)   Der Vorstand verständigt sich auf die Art der Einberufung etwa mittels Post, Mail, Telefon etc.

(3)   Für die Vorstandsbeschlüsse entscheidet die einfache Mehrheit, bei Stimmengleichheit die Stimme des       Vorsitzenden.

(4)   Ein dringender Beschluss kann auch mittels Internet-Abstimmung herbeigeführt werden.

 

§11

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins, soweit diese nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Im Einzelnen obliegen dem Vorstand insbesondere:

-               die Einberufung der Mitgliederversammlungen

-               die Festlegung der Tagesordnung der Mitgliederversammlungen

-               die Vorlegung der Rechnungen über Einnahmen und Ausgaben an die Mitgliederversammlung.

-               die Verwaltung des Vereinsvermögens

-               die Entscheidung in wichtigen Angelegenheiten mit späterer Billigung durch die Mitgliederversammlung

 

§12

(1)   Der Vorstand kann über Geldbeträge aus der Vereinskasse im Einvernehmen mit dem Direktor der Schule bis zu  einem Betrag von € 5000,00 pro Kalenderjahr frei verfügen.

(2)   Im Rahmen einer Mitgliederversammlung können weitere Mittel bewilligt werden.

 

§13

(1)   Die Rechte der Mitglieder werden in der Mitgliederversammlung durch Beschlussfassung der erschienenen     Mitglieder ausgeübt.

(2)  Jedes Mitglied hat eine Stimme.

 

§14

(1)  Die Mitgliederversammlung ist durch den Vorstand durch öffentliche Mitteilung unter Angabe der Tagesordnung 14 Tage vor der Versammlung einzuberufen.

(2)  Sie muss einmal im Jahr stattfinden.

(3)  Darüber hinaus muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn mindestens 20% der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangen.

 

§15

(1)  Der Mitgliederversammlung obliegt als oberstes Vereinsorgan vornehmlich die Entgegennahme des Jahresberichtes durch den Vorstand, Abnahme der Jahresrechnung unter Entlastung des Vorstandes und die Bestimmung über die Verwendung der vorhandenen Mittel.

(2)  Vor der Bestimmung über die Verwendung der vorhandenen Mittel werden der Direktor, auf Verlangen auch Mitglieder des Lehrkörpers des Gymnasiums von der Mitgliederversammlung gehört.

(3)  Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit. Über die Beschlussfassung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die der Versammlungsleiter und der Schriftführer unterzeichnen.

                                                                                                             

IV.Satzungsänderungen

§16

Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung einer 2/3 Mehrheit der Mitgliederversammlung. Die Satzungsänderungen sind dem zuständigen Finanzamt anzuzeigen.

 

V.Geschäftsjahr

§17

Das Geschäftsjahr beginnt und endet mit dem jeweiligen Kalenderjahr (1. Januar bis 31. Dezember).

 

VI.Auflösung

§18

(1)   Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit aufgelöst werden.

(2)  Die Auflösung des Vereins ist dem zuständigen Finanzamt mitzuteilen.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an das Frankenwald-Gymnasium Kronach, das das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke